30.04.09

Ausstellung "Stiften macht Sinn" in Esslingen

In Esslingen sollen eine Stiftung zugunsten eines neuen Hospizhauses errichtet werden. Die Ausstellung "Stiften macht Sinn" informiert darüber.

„Stiften macht Sinn“ heißt eine Ausstellung, die am Mittwoch, 6. Mai, um 19 Uhr in der Esslinger Franziskanerkirche (Franziskanergasse 4) durch Dieter Kaufmann, Dekan des Evangelischen Kirchenbezirks Esslingen, eröffnet wird. Er wird zudem die neue Evangelische Hospizstiftung der Öffentlichkeit vorstellen. Ihr Ziel ist es, das in Oberesslingen neben der Martinskirche entstehende ambulante Hospizhaus zu unterhalten. Dort soll künftig die Arbeit der AG Hospiz gebündelt werden.

 

Im ehemaligen Pfarrhaus in der Keplerstraße soll nicht nur der ehrenamtliche Hospiz-Dienst der Arbeitsgemeinschaft Hospiz unterkommen, sondern auch eine Wohnung eingerichtet werden, in der Sterbenskranke für Tage oder Wochen betreut werden. Zudem können sich im Haus Betroffene und Angehörige zu palliativer Versorgung beraten lassen, Ehrenamtliche sollen aus- und fortgebildet und Begegnungsmöglichkeiten angeboten werden.

 
Die Ausstellung „Stiften macht Sinn“ besteht aus sechzehn Schautafeln und zeigt Beispiele kirchlicher Stiftungen in Württemberg. Darunter sind auch Esslinger Stiftungen der Vergangenheit. Über Jahrhunderte trug die Esslinger Bürgerschaft dazu bei, dass soziale Aufgaben erfüllt werden konnten. Davon zeugt die Stiftung, die im 13. Jahrhundert  die Gründung des Esslinger Katharinenspitals ermöglichte, ebenso wie andere Stiftungen, die Arme, Witwen und Waisen unterstützen oder Kunstwerke wie Glasfenster in der Esslinger Stadtkirche finanzierten. Auch das Merkelsche Schwimmbad geht auf eine Stiftung des Fabrikanten Oskar Merkel zurück. Noch heute fördern in Esslingen Stiftungen unter anderem Bildung, Erziehung, Kunst, Kultur, Jugendarbeit und Altenhilfe oder Menschen in sozialen Schwierigkeiten.


Die Ausstellung ist bis zum 19. Mai mittwochs bis sonntags von 10 bis 18 Uhr zu besichtigen. Am Donnerstag, 14. Mai, hält die Historikerin Dr. Susanne Dieterich um 20 Uhr einen Vortrag zum Thema „Werden und Wirken von Stiftungen in Württemberg“. Über die „Theologie des Gebens“ spricht der evangelische Pfarrer Helmut Liebs am Dienstag, 19. Mai, um 20 Uhr.


Die Ausstellung „Stiften macht Sinn“ ist Teil einer gleichnamigen Initiative der Evangelischen Landeskirche in Württemberg. Sie macht verstärkt auf Stiftungen aufmerksam und regt an, Stiftungen zu fördern oder zu gründen.

 

www.ev-kirche-esslingen.de