Geislinger Drei-Kirchen-Stiftung

Ausstellungstafel Drei-Kirchen-Stiftung Geislingen

Errichtet: 2005

Stifter: 67 Gründungsstifter und -stifterinnen

Zweck: Erhaltung der Stadtkirche, der Martinskirche und der Margarethenkirche

 

Geschichte: Generationen haben Bau und Bestand der Geislinger Kirchen ermöglicht. Die gotische Stadtkirche von 1428, die Martinskirche von 1904 im Übergang von der Neoromanik zum Jugendstil und die Margarethenkirche in Weiler (um 1300) zeigen die Ausrichtung der Bürgerinnen und Bürger am christlichen Glauben. Die Kirchen geben Halt und Heimat in den Wechselfällen der Geschichte. Inzwischen sind sie denkmalgeschützt. Der Wille, sie mittels einer Stiftung den nachkommenden Generationen zu bewahren, bezeugt den zukunftsorientierten, solidarischen Sinn der Geislinger. Zur Realisierung ihrer Zwecke ist die Geislinger Drei-Kirchen-Stiftung auf Zustiftungen und Spenden angewiesen. Ziel ist ein Stiftungskapital von mindestens 500.000 Euro.

 

Anfangsvermögen: 192.300 Euro

Aktuelles Vermögen: 240.000 Euro

Form: Unselbstständige Stiftung kirchlichen Rechts

Kontakt: Evangelisches Dekanatamt, Hansengasse 2, 73312 Geislingen; www.kirchenbezirk-geislingen.de

Besonderheit: Gedenkbücher mit den Namen der 67 Gründungsstifter/innen liegen in der Stadt- und der Martinskirche aus.

Vorstand: Dekanin Gerlinde Hühn (Vorsitzende), Armin Beck, Ulrike Glemser, Ulrich Kottmann, Eberhard Rapp